Health4Search

health4search.com

Medizinische Indikationen für eine Brustverkleinerung

Viele Frauen wünschen sich schöne volle Brüste. Sie gelten als Zeichen der Weiblichkeit und erhöhen die Attraktivität einer Frau. Was aber führt zu dem Wunsch, seine Brust verkleinern zu lassen?

Große Brüste haben auch Schattenseiten. In einigen Fällen passt die Größe der Brüste nicht zur Statur der Frauen. Die medizinische Bezeichnung dafür ist Mammahypertrophie. Betroffene Frauen klagen über dauerhafte Rücken-, Nacken oder Kopfschmerzen. Die hohe Belastung der Wirbelsäule führt zu Haltungsfehlern und auch zu psychischen Beschwerden. Bereits in der Pubertät zeichnen sich für betroffene Mädchen Schwierigkeiten ab. Hänseleien in der Schule und die Angst vorm Sportunterricht führen nicht selten dazu, dass sich Mädchen völlig verschließen. Zu große Brüste sind ein ernstzunehmendes Handicap. Einfach mal joggen oder Handball spielen ist für Betroffene kaum möglich. Nicht zu unterschätzen ist die seelische Beeinträchtigung, die besonders im jüngeren Alter zu schwerwiegenden Depressionen führen kann. Einige Frauen versuchen, mit extremen Diäten die Größe der Brüste zu reduzieren, was in den meisten Fällen nicht gelingen kann. Für die von Mammahypertrophie betroffenen Frauen kann eine Brustverkleinerung eine enorme Erleichterung bringen.

Brustverkleinerungen bei Asymmetrien

Es gibt weitere Gründe für den Wunsch nach einer Verkleinerung der Brust. In seltenen Fällen sind die Brüste unterschiedlich groß. Bei deutlichen Asymmetrien leidet das Selbstwertgefühl der Frauen oft enorm. Die Patientinnen versuchen, durch wallende Kleidung die Asymmetrie zu verbergen. Ein Besuch in der Badeanstalt oder im Fitnessstudio ist ausgeschlossen und eine unbekümmerte Nacktheit mit dem Partner kaum denkbar. Schwere große Brüste haben häufig Hautirritationen und Ekzeme in der Brustfalte zur Folge. Durch die ständige Belastung ist das Abheilen erschwert. All diese Gründe führen zum Wunsch nach einer Brustverkleinerung.

Anerkannte Indikationen für eine operative Verkleinerung der Brüste

  1. Die Brüste sind überproportional groß. Die Entnahme von mehr als 400 Gramm Brustgewebe ist nötig.
  2. Die Patientin leidet unter chronischen Ekzemen in den Unterbrustfalten.
  3. Die Größe der Brüste hat bereits zu Haltungsfehlern geführt.
  4. Die Patientin leidet unter häufigen Nacken- und Rückenschmerzen.
  5. Die Größe der Brüste beeinträchtigt das Leben der Patientin so stark, dass bereits sich seelische Beeinträchtigungen entwickelt haben.

Kostenübernahme durch die Krankenkasse und Voraussetzungen für die Operation

Bei Vorliegen dieser medizinischen Indikationen ist oft eine Übernahme der Kosten durch die Krankenkasse möglich. So früh wie möglich sollten die anfallenden Kosten geklärt werden.Der Arzt bestätigt die Notwendigkeit des chirurgischen Eingriffs und reicht den Antrag auf Kostenübernahme bei der zuständigen Krankenkasse ein. Betroffene Frauen sollten sich von ihrem behandelnden Arzt ausführlich beraten lassen. Der Chirurg erläutert die Operation und klärt über Risiken und Nebenwirkungen auf.

Vor der Brust-Operation wird eine Mammografie durchgeführt. Diese liefert wichtige Informationen über die Struktur des Brustgewebes. Heutzutage ermöglichen 3D-Simulationen, bereits vor dem Eingriff Vorher-Nachher-Bilder zu erstellen, die der Patientin das gewünschte Ergebnis realitätsnah darstellen.

Die Patientin muss für eine operative Brustverkleinerung volljährig und gesund sein. Wichtig ist, einen kompetenten Facharzt zu suchen, der die ästhetische Brustkorrektur beherrscht. Empfehlenswert ist, hier auf die Bezeichnung „Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie“ zu achten, dies gilt als verlässlicher Nachweis, dass der Mediziner sein Handwerk versteht. Patienten sollten auch Wert darauf legen, dass der Arzt einer Fachgesellschaft für ästhetische und plastische Chirurgie angehört.

February 25, 2019 at 1:20 pm Comments (0)

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist ein körpereigener Stoff und kommt in vielen Bereichen des Körpers vor. Sie kommt im Bindegewebe vor, ist der wichtigste Bestandteil der Gelenkflüssigkeit und findet sich auch im Glaskörper des Auges. Hyaluronsäure wird auch Hyaluronan (HA) genannt. Sie ist ein Glycosaminoglycan.

Hyaluronsäure besitzt die Eigenschaft, viel Wasser binden zu können. Pro Gramm Hyaluronsäure können bis zu sechs Liter Wasser gebunden werden. Diese Fähigkeit spielt zum Beispiel im Glaskörper des Auges eine entscheidende Rolle. Der Glaskörper besteht fast vollständig aus Wasser, welches an einen nur winzigen Anteil Hyaluronsäure gebunden ist. Hyaluronsäure unterstützt die Bewegung wandernder Zellen und hält sozusagen die Wege frei.

Nicht wegzudenken ist die Hyaluronsäure aus den Gelenken und der Gallertmasse zwischen den Bandscheiben. Die Säure ist Hauptbestandteil der Gelenkflüssigkeit, die die Fähigkeit besitzt, starke Krafteinwirkungen, zum Beispiel beim Springen, abzufedern.

Hyaluronsäure in der Medizin

Neue medizinische Forschungen an Nacktmullen, einer afrikanischen Nagetierart, lassen vermuten, dass Hyaluronsäure krebsverhindernde Eigenschaften besitzt. Nacktmulle werden bis zu 30 Jahre alt und erkranken nicht an Tumoren. Die Ursache wird in der Hyaluronsäure gesehen, die die Tiere zur Hautpflege bilden.

All diese Erkenntnisse haben zu der Hoffnung geführt, dass die „Wundersäure“ auch in der Humanmedizin zum Einsatz kommen könnte. Hyaluronsäure wird heute aus tierischem Ausgangsmaterial, zum Beispiel aus Hahnenkämmen oder anderen Geflügelteilen bzw. aus Streptokokkenkulturen gewonnen.

Nasentropfen und -sprays enthalten häufig Hyaluronsäure und wirken gegen die Austrocknung der Nasenschleimhaut. Sie zählt ebenso zu den Inhaltsstoffen von Tabletten gegen Halsschmerzen und Rachenentzündungen. Patienten, die an trockenen Augen leiden, erhalten Tropfen mit Hyaluronsäure als künstliche Tränenflüssigkeit. Auch in Kontaktlinsenpflegemitteln ist sie enthalten.

Hyaluronsäure bei entzündlichen Gelenkerkrankungen

Derzeit werden Studien zum Einsatz von Hyaluronsäure in der Wundversorgung durchgeführt. Bei Behandlungen von Menschen, die an Arthrose leiden, werden Präparate mit Hyaluronsäure verwendet. Sie werden direkt in die geschädigten Gelenke injiziert. Noch ist die positive Wirkung bei Gelenkbeschwerden nicht ausreichend wissenschaftlich bestätigt, daher übernehmen die Krankenkassen die Kosten für Hyaluronsäure-Behandlungen bei Arthrose in den meisten Fällen nicht.

Bei Inkontinenz kann Hyaluronsäure Abhilfe bieten. Injektionen in die Harnröhre konnten bei vielen Patienten zu schnellen Verbesserungen führen und stellen eine Alternative gegenüber der herkömmlichen Medikamententherapie dar. Allerdings sind die Erfolge noch nicht langfristig stabil.

Hyaluronsäure in der plastischen Chirurgie

In der ästhetischen Medizin und in der Kosmetikindustrie wird Hyaluronsäure bereits seit Jahren erfolgreich angewendet. Sie gilt mit ihrer Fähigkeit, Feuchtigkeit zu binden, als das Wundermittel zur Reduzierung von Falten. Sie wird in die Falten gespritzt und der glättende Effekt wird fast umgehend sichtbar. Allerdings nimmt die Wirkung relativ schnell, etwa nach drei bis sechs Monaten, wieder ab und die Behandlung muss wiederholt werden. Die Behandlung ist aufgrund der geringen Nebenwirkungen sehr beliebt. Durch den Einsatz der Säure können Lippen korrigiert, Konturen im Gesicht verstärkt und Gesichter jugendlicher und frischer modelliert werden.

Hyaluronsäure kommt zum Einsatz, wenn große Narben geglättet oder Körperteile wie Waden oder das Gesäß neu geformt werden sollen. Immer öfter wird Hyaluronsäure zur Vergrößerung der Brust genutzt. Diese Operationen, können in den meisten Fällen ambulant erfolgen. Die Ergebnisse halten über mehrere Jahre, müssen ggf. in Abständen mit verminderter Dosis wiederholt werden. Hyaluronsäure wird auch in Kosmetikprodukten, wie Cremes und Gels verwendet.

January 30, 2019 at 1:07 pm Comments (0)

Mandelsäure für schönere Haut

Mandelsäure steht noch nicht lange auf der Liste der Beautyprodukte und hat es bereits unter die Top Ten der Schönheitselixiere geschafft. Und das nicht ohne Grund! Mandelsäure verfügt über viele wertvolle Inhaltsstoffe, die die Haut schöner, reiner und glatter machen und dafür sorgen, dass sie lange gesund und geschmeidig bleibt.

Mandelsäure wird, wie der Name schon sagt, aus dem Extrakt der bitteren Mandeln gewonnen. Die chemische Bezeichnung der Mandelsäure ist Alphahydroxyphenylessigsäure (AHA). Sie zählt zu den aromatischen Carbonsäuren. Sie wird ebenso als Phenoxyglycolsäure oder Amygdalinsäure bezeichnet.

Die besonderen Eigenschaften der Mandelsäure

Mandelsäure gilt als besonders mild und ist für alle Hauttypen gut verträglich. Damit unterscheidet sie sich deutlich von anderen Fruchtsäuren, die oft viele gute Eigenschaften besitzen, für empfindliche Hauttypen jedoch ein Risiko darstellen. Sensible Haut reagiert häufig mit Jucken, Brennen und Rötungen auf andere Fruchtsäuren wie Apfelsäure und Zitronensäure. Das hieß für die Betroffenen, auf die angenehme Wirkung eines Fruchtsäurepeelings zu verzichten. Mandelsäure bringt nun die Veränderung auf den Beautymarkt. Die Moleküle der Mandelsäure sind größer als die anderer Fruchtsäuren. Das Pflegeprodukt wirkt dadurch langsamer und dringt bis in tiefe Hautschichten vor. Dieses verzögerte, gleichmäßige Eindringen der Wirkstoffe verhindert eine Überlastung empfindlicher Haut, die sich bei Benutzung anderer Fruchtsäurepräparate durch Hautirritationen zeigt.

Mandelsäure in der Kosmetik

Viele moderne Pflegeprodukte enthalten Mandelsäure. Sie versprechen eine Verjüngungskur für die Haut, denn Mandelsäure soll medizinischen Untersuchungen zu Folge in der Lage sein, zur Regenerierung der Haut beizutragen, feine Linien und erste kleine Fältchen zu minimieren. Die Haut erscheint durch die Verwendung von Mandelsäure-Produkten wieder glatter und makelloser. Für ein sichtbares Ergebnis ist jedoch die kontinuierliche Anwendung über viele Wochen notwendig. Voraussetzung ist auch, dass das Pflegeprodukt einen etwa zehnprozentigen Anteil an Mandelsäure enthält, um wirksam zu werden. Mandelsäure hat eine antibakterielle Wirkung, trägt zur Heilung unreiner Haut bei, reduziert die Talgproduktion und hilft bei Akne. Sie wird erfolgreich bei der Verminderung von Alters- und Pigmentflecken eingesetzt.

Auch für empfindliche Haut ist Mandelsäure geeignet

Für von Hautrötungen und Rosazea betroffene Menschen können Produkte mit Mandelsäure die lang erwartete Linderung ihrer Beschwerden bringen. Erste Erfahrungen bei der Anwendung von Mandelsäure-Produkten gegen Rötungen haben alle Erwartungen übertroffen und deutliche Verbesserungen gebracht. Auch bei diesen Hautproblemen, die besonders hellhäutige, blonde, empfindliche Menschen treffen, stellen sich die hohe Verträglichkeit und die milde Wirkung der Säure als besonders hilfreich dar.

Die Angebotspalette der Mandelsäureprodukte wächst aufgrund der bisherigen positiven Erfahrungen und der erfolgversprechenden Ergebnisse medizinischer Studien ständig. Vor allem Reinigungsprodukte, Seren, Peelings, Pflegecremes und Masken mit Mandelsäure sind in Kosmetikfachgeschäften und Apotheken erhältlich.

Mandelsäurepeelings werden besonders gern genutzt. Sie entfernen Hautschüppchen, reinigen porentief, beleben und machen die Haut ebenmäßiger und strahlender. Reinigungsmilch mit Mandelsäure kann selbst bei sensibler Rosazea-Haut täglich zum Einsatz kommen, ohne dass sich Hautirritationen zeigen. Das ist ein großer Unterschied zu herkömmlichen Produkten, die die tägliche Reinigung bei Rosazea nahezu ausschließen.

January 3, 2019 at 1:09 pm Comments (0)

Fruchtsäurepeeling – Top oder Flop

Ein Fruchtsäurepeeling gilt als wirksame Maßnahme auf dem Weg zum Traumteint. Aber wie gut tut die Behandlung wirklich und gibt es bei all den positiven Effekten auch Nebenwirkungen? Um das Treatment objektiv beurteilen zu können, sollte man zuerst wissen was genau bei einem Fruchtsäurepeeling passiert. Säure im Kampf gegen Falten Das Fruchtsäurepeeling zählt zu den chemischen Peelings. Meist ist die Grundlage die sogenannte Alpha-Hydroxysäure, die meist aus natürlichen Stoffen wie Trauben oder Zuckerrohr gewonnen wird. Weitere AHA’s, die für Fruchtsäurepeelings verwendet werden können, sind Apfelsäure, Zitronensäure oder Milchsäure. Die Wirkung eines solchen Peelings liegt darin, dass die genannten Säuren in die oberste Hautschicht eindringen und die Zellteilung anregen. Es lösen sich Hautschuppen aus der oberen Hornschicht, was die Kollagenproduktion anregt. Die Haut wirkt frischer, jünger und sichtbar geglättet. Das Peeling an sich läuft weitgehend schmerzfrei ab. Lediglich ein leichtes Brennen oder Kribbeln kann auftreten. Sollte dies im Einzelfall zu unangenehm werden, muss die Säure umgehend neutralisiert werden. Nach der Behandlung können Patienten für gewöhnlich sofort ihrem gewohnten Tagesablauf nachgehen.

Effektiv für jede Haut?

Das Fruchtsäurepeeling kann großartige Effekte mit sich bringen aber nur für den richtigen Hauttyp. Geeignet ist es insbesondere für Menschen mit Akne, Narben, Pigmentflecken und Verhornungsstörungen. Auch bei grobporiger Haut und Sonnenschäden kann es das richtige Mittel der Wahl sein. Schwierigkeiten bei der Behandlung mittels Fruchtsäure können auftauchen, wenn Allergien oder Unverträglichkeiten gegen die angewandte Säure bestehen. Es ist wichtig dies zuvor zu testen. Auch für Patienten die an der Hautkrankheit Couperose oder anderen Erweiterungen der Gefäße leiden, ist die Behandlung nicht geeignet. Vorsicht ist außerdem geboten, wenn die Patientin häufig oder akut an Herpes leidet. Obwohl es sich bei der Anwendung um eine Schönheitsbehandlung handelt, muss bedacht werden, dass die Haut bei dem Peeling mit einem Säuregemisch in Kontakt gebracht wird. In seltenen Fällen zum Beispiel bei zu langer Einwirkzeit, kann die Säure zu Verätzungen oder Pigmentstörungen auf der Haut führen. Die Folge können Rötungen, Reizungen oder Schwellungen in den Tagen nach der Anwendung sein. Auch ein Aufblühen von Akne als Nebenwirkung kann nicht immer ausgeschlossen werden. Obwohl die Behandlung schöner machen soll, müssen die Risiken einkalkuliert werden. Ein Fruchtsäurepeeling sollte deshalb ausschließlich von geschulten Kosmetikern oder Dermatologen durchgeführt werden.

Nachbehandlung & Resultat

Nach einem erfolgreichen Fruchtsäurepeeling sollte der beanspruchten Haut etwas Ruhe gegönnt werden. Dekorative Kosmetik kann nach wenigen Tagen wieder verwendet werden. Es sollte darauf geachtet werden, dass die behandelten Hautpartien vorsichtig gereinigt und nicht zusätzlich gereizt werden. In der ersten Zeit nach der Anwendung sollte auf zusätzliche Masken oder Peelings verzichtet werden. Für intensive Sonnenbestrahlung und Sonnenbankbesuche gelten die gleichen Empfehlungen, jedoch noch bis zu vier Wochen nach der Behandlung. Für bestimmte Hauttypen kann ein Fruchtsäurepeeling, das vom Profi durchgeführt wird, hervorragende Resultate mit sich bringen. Ob sich das Peeling für den eigenen Typ eignet oder die Risiken überwiegen, muss im Einzelfall innerhalb eines Beratungsgespräch geklärt werden. Es scheint, dass für das Fruchtsäurepeeling das Sprichwort: „Wer schön sein will, muss leiden!“ durchaus seine Gültigkeit besitzt.

July 20, 2018 at 9:46 am Comments (0)

Wunderwaffe Hydra Facial: Hightech für eine strahlend schöne Haut

Ebenmäßiger Teint und ein Glow Effekt zum Vorzeigen, das verspricht die neue Hydra-Facial-Technologie aus den USA. Galt sie bislang noch als Geheimtipp in den Beauty- Salons der Stars und Sternchen, können sie die Vorteile der Behandlung nun endlich auch selbst nutzen. Sanft, schmerzfrei und äußerst wirksam.

Das Hydra-Facial Treatment eignet sich für nahezu jeden Hauttyp und ist zum Glück vollständig schmerzfrei. https://kosmetikinstitut-giessler.de/hydrafacial/

Da die Methode zu den nicht-invasiven Behandlungen zählt, bringt sie keinerlei Ausfallzeiten mit sich und man ist sofort gesellschaftsfähig. Erste Resultate werden bereits nach wenigen Tagen sichtbar und sind außerdem wissenschaftlich belegt.

Eine Kombination der effektivsten Beauty-Treatments

Der Vorteil der Hydra-Facial-Behandlung liegt darin, dass sie bereits bewährte Methoden der Hautverjüngung miteinander kombiniert und der Effekt sich potenziert. Ein „All-in-One“ Paket mit mehrfachem Effekt. Die Hydra-Facial Technologie basiert auf einem Multifunktions-Gerät mit Spezialaufsätzen, welche sich jeweils in ihrer Wirkweise unterscheiden. Das Treatment startet mit einer speziellen Lymphdrainage Behandlung für das Gesicht, bei der Wassereinlagerungen im Gewebe gelöst werden sollen. Das Lymphsystem ist unter anderem bekannt dafür Abfall-und Giftstoffe aus dem Körper zu transportieren. Vor allem Schwellungen und Ablagerungen im Gewebe können so entfernt werden um den Teint frischer wirken zu lassen und verjüngen. Dies geschieht mithilfe eines Gerätes, das durch Unterdruck den Lymphfluss stimuliert und in der Funktion einer Art Mini-Staubsauger ähnelt. Im nächsten Schritt werden mittels der Mikrodermabrasion Partikel aus der Hornschicht der Haut abgetragen, um diese zu glätten und einen ebenmäßigen und strahlenden Teint zu erzeugen. Durch ein zusätzliches Peeling werden Talgablagerungen und Schmutz entfernt und die Haut wird porentief gereinigt. Im nächsten Schritt werden durch die multifunktionale Vortex-Funktion des Behandlungsgeräts Vitamine und Tiefen wirksame Antioxidantien oder Nährstoffe wie etwa Hyaluron in die Haut eingeschleust.

Letzter Schritt: Lichttherapie

Dass Licht auch eine Heilsame Wirkung auf die Haut haben kann und allgemein das Wohlbefinden fördert, ist seit längerem bekannt. Daher wird auch dieser Effekt in das Hydra-Facial-Treatment integriert. Zum Abschluss der Behandlung wird die Haut zuerst mit blauem, dann mit rotem LED-Licht bestrahlt. Blaues LED-Licht wirkt in bestimmten Frequenzbereichen antibakteriell und kann so wirksam im Kampf gegen Akne und unreine Haut unterstützen. Das rote LED-Licht soll den Abbau von Collagen verhindern und besitzt dadurch einen Haut verjüngenden Effekt. Außerdem soll es Heilungsprozesse beschleunigen und für eine bessere Durchblutung sorgen.

Direkt nach Abschluss des Hydra-Facials kann die Gesichtshaut leicht gerötet sein, dieser Effekt verschwindet zeitnah. Kurz darauf stellt sich der unwiderstehliche und frische Glow ein und die Behandlung entfaltet ihre volle Wirkung. Für alle Fans von Schönheitsbehandlungen also, die sich nicht nur auf eine Technologie verlassen wollen, sondern das volle Wirkspektrum verschiedener Methoden für sich nutzen wollen, bietet Hydra-Facial eine neue und unkomplizierte Lösung für strahlend schöne Haut.

May 6, 2018 at 8:53 am Comments (0)